Mitglied im

Die Behandlung

Ich untersuche, berate, informiere und behandle bei


Sprachauffälligkeiten im Kindesalter

  • Dyslalie (Störungen der Aussprache)
  • Sprachentwicklungsstörungen und Sprachentwicklungsverzögerungen
    • Dysgrammatismus (Störungen der Grammatik)
    • Eingeschränkter Wortschatz
    • Störungen im Sprachverständnis
  • Näseln
  • durch LKG (Lippen-Kiefer-Gaumenspalte) bedingte Störungen
  • durch Hörstörungen bedingte sprachliche Auffälligkeiten


Myofunktionelle Störungen

Behandlung von

  • Störungen im Bewegungsablauf von Lippen und Zunge
  • Kau- und Schluckstörungen

zur Gewährleistung des kieferorthopädischen Behandlungserfolgs


Stimmstörungen

  • Stimmstörungen im Kindesalter
  • funktionelle Stimmstörungen
    • durch ungünstigen Gebrauch von Stimme, Atmung u. a.
  • organische Stimmstörungen
    • nach Kehlkopfoperation
    • bei Lähmungen
    • und anderen Ursachen
  • psychogene Stimmstörungen


Stottern / Poltern

  • kindliches Stottern und Poltern
  • Stottern bei Jugendlichen
  • Stottern bei Erwachsenen


Laryngektomie

  • Stimmverlust nach Kehlkopfentfernung
  • Erlernen der Ösophagusstimme (Spreiseröhrenersatzstimme)
  • Erlernen einer Ersatzstimme mit dem Servox-Gerät


Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen nach Hirnschädigungen

  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Sprechapraxie
  • Schluckstörungen


Essstörungen

  • Ess- und Fütterstörungen bei Säuglingen
  • Sondenentwöhnung


Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS)

  • Als Folge einer Sprachentwicklungsverzögerung
    • Schwierigkeiten in der Lautunterscheidung
    • bei verkürzter Hörgedächtnisspanne etc.

Wie sieht eine logopädische Behandlung bei mir aus?

Zu Beginn jeder Therapie führe ich bei allen Patienten eine ausführliche Eingangsdiagnostik durch. Dazu kommen sowohl im kindlichen Bereich als auch bei Erwachsenen informelle und standardisierte Testverfahren zur Anwendung. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Therapieziele und die Erarbeitung eines individuellen Behandlungskonzeptes. Mit Patienten und Bezugspersonen werden die Ergebnisse der Diagnostik und das Behandlungskonzept besprochen.

Eine fortlaufende Verlaufsdiagnostik über den gesamten Therapiezeitraum hinweg gewährleistet jederzeit eine bedarfsorientierte Anpassung des Therapiezieles und des Konzeptes.

Zur Optimierung der logopädischen Therapie findet bei Bedarf ein interdisziplinärer Informationsaustausch mit behandelnden Ärzten, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen sowie anderen Therapeuten statt.

Die Behandlung erfolgt in der Regel als Einzeltherapie in meiner Praxis. Bei Transport- oder Gehunfähigkeit und entsprechender ärztlicher Verordnung führe ich auch Hausbesuche durch.

Die Abrechnung erfolgt über die gesetzlichen Krankenkassen oder Privat, wenn eine ärztliche Heilmittelverordnung für Stimm-, Sprech- Sprach- oder Schlucktherapie vorliegt.

Mein therapeutischer Ansatz verfolgt das Ziel, sowohl mit Kindern als auch Erwachsenen eine ganzheitliche, individuelle Förderung, Stabilisierung und / oder Verbesserung der sprachlichen Kompetenz unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes zu erreichen.


Wer verordnet eine logopädische Therapie?

Folgende Ärzte sind berechtigt, eine Heilmittelverordnung auszustellen:

  • Fachärzte für Pädiatrie
  • Fachärzte für HNO-Heilkunde
  • Fachärzte für Phoniatrie
  • Fachärzte für Neurologie/Psychiatrie
  • Fachärzte für Allgemeinmedizin
  • Fachärzte für Innere Medizin
  • Fachärzte für Zahnheilkunde/Kieferorthopädie

Der Beginn der Therapie muss spätestens 14 Tage nach Ausstellung der Verordnung erfolgen, da sie sonst ihre Gültigkeit verliert.